Aufbau des geplanten Breitband-Netzes im Landkreis Schwäbisch Hall

Virtuelles Bild einer Vernetzung
Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Netzen unterschieden: das Backbone-Netz, das "Rückgrat" des Glasfaserausbaus, das zwischen den einzelnen Kommunen verlegt wird, um die Anschlusstellen der Ortsnetze zu verbinden. In den einzelnen Städten und Gemeinden erfolgt der innerörtliche Ausbau der sogenannten Ortsnetze.

Das Ziel des Zweckverbands Breitband Landkreis Schwäbisch Hall ist es, den Ausbau übergreifend zu koordinieren und dadurch so kostengünstig und effizient wie möglich zu gestalten, Synergieeffekte optimal zu nutzen und ein qualitativ hochwertiges Glasfasernetz zu bauen.

Das Backbone-Netz im Landkreis

Um in allen Kommunen des Landkreises Schwäbisch Hall ähnliche Bedingungen zu schaffen, hat der Kreistag den Bau eines Backbone-Netzes beschlossen. Im Rahmen der Bundesförderung wurden die Planungen an die Förderbedingungen angepasst. Nach wie vor werden mit dem Netz möglichst homogene Voraussetzungen für den innerörtlichen Ausbau geschaffen.

Die Planungen des Backbone-Ausbaus sind im Landkreis Schwäbisch Hall abgeschlossen. Der Ausbau wird parallel mit den Ortsnetzen durchgeführt und zu 90 % durch Fördermittel des Bundes (50 %) und des Landes Baden-Württemberg (40 %) unterstüzt.

Wie der Ausbau in Ihrer Gemeinde geplant ist und voran schreitet, lesen Sie im Bereiche  "Baufortschritt - Ihre Kommune".

Die Ortsnetze der Kommunen

Über die Ortsnetze werden die einzelnen Gemeinden an das Backbonenetz angeschlossen. Der innerörtliche Ausbau des Glasfasernetzes in den Kommunen erfolgt in enger Abstimmung mit den Städten und Gemeinden und wird vom Zweckverband koordiniert.

Dabei erfolgt an den sogenannten POP-Standorten der Anschluss an das nationale Backbonenetz. Die Glasfasertrassen werden weiter an die nächsten Verteiler geführt und anschließend an den Hausanschluss. Diese Ausbauphase wird auch FTTB = Fiber-To-The-Building genannt.

Wie der Ausbau in Ihrer Gemeinde geplant ist und voran schreitet, lesen Sie im Bereiche "Baufortschritt - Ihre Kommune".

Die Planungsschritte des Breitband-Ausbaus

Ganz grob lassen sich folgende Schritte der Planung für den Ausbau im gesamten Landkreis skizzieren:
  • Backbone-Planung für den Landkreis
    Das überörtliche, interkommunale Netz
  • FTTB-Planung
    Plan der Glasfasertrassen vom Pop-Standort zum Hausanschluss 
    ("Fiber to the Building")
  • Markterkundung
    Abfrage der Betreiber (z.B. Dt. Telekom AG, Unitymedia, Vodafone, NetCom-BW etc.) ob der Ausbau vordefinierter Gebiete auf eigene Kosten innerhalb der nächsten 36 Monate geplant ist.
    Wenn nicht, dann liegt ein sog. Marktversagen vor und der Ausbau kann gefördert werden.
  • Ausbaukonzeption
    Liegen die Informationen vor, wo die Kommunen ausbauen dürfen, erfolgt die Ausbau-Planung für einzelne Ausbau-Cluster.
  • Antagsstellung der Förderanträge