Hausanschlussmanagement

Der Zweckverband Breitband Landkreis Schwäbisch Hall muss mit den Hauseigentümern:innen, die Interesse an einem geförderten Hausanschluss haben, zwingend einen Gestattungsvertrag abschließen. Grund dafür ist die Verlegung von Breitbandinfrastruktur durch den Zweckverband Breitband Landkreis Schwäbisch Hall auf einem fremden Grundstück. 

Der Gestattungsvertrag ist ein Bestandteil des Hausanschlussmanagements. Dies wird in der Regel durch das beauftragte Planungs-/Ingenieurbüro, in Kooperation mit einem Unterauftragnehmer, durchgeführt. 

Sollten Sie als Eigentümer:innen bedauerlicherweise kein Interesse an einem kostenlosen gigabitfähigen Hausanschluss haben, bitten wir Sie, das beigefügte Verzichtformular auszufüllen. Sie sollten sich jeodch darüber bewusst sein, dass der Wert Ihrer Immobilie durch einen Glasfaseranschluss erheblich gesteigert wird, auch wenn Sie diesen selbst nicht benötigen. Im Übrigen besteht kein Nutzungszwang für den Glasfaseranschluss.

Da immer häufiger Fragen bezüglich des Gestattungsvertrages und dem kostenlosen Hausanschluss beim Zweckverband aufschlagen, haben wir für Sie eine FAQ zusammengestellt. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne unter 07904 94599-280 telefonisch zur Verfügung.

§ 3 Kosten der Gestattung / des Hausanschlusses

[...] Kosten für die zur Gewährleistung des Betriebes notwendigen Maßnahmen der Unterhaltung, Instandhaltung, Veränderung und Erneuerung sowie der evtl. Abtrennung des Glasfaserhausanschlusses hat der/haben die Eigentümer zu tragen [...]


Erläuterung:
Es ist nicht davon auszugehen, dass es hier zu regelmäßigen Wartungskosten für die Hauseigentümer:innen kommt, da diese Infrastruktur (größtenteils) wartungsfrei ist. Allerdings verpflichten sich die Unterzeichner:innen mit ihrer Unterschrift, dass sie Beschädigungen des Kabels/Rohres, das auf deren Grundstück verlegt ist, auf eigene Kosten zu beheben. Solche Beschädigungen können z. B. durch Grabungsarbeiten auf dem Grundstück oder evtl. Schädlingsbefall auftreten.

Die Bereitstellung der Infrastruktur ist für die Hauseigentümer:innen kostenlos. Die Anbindung wird zu 50 % vom Bund, zu 40 % vom Land und zu 10 % von der jeweiligen Kommune gezahlt. Sie verpflichten sich somit nur, im Falle einer Beschädigung/Wartung den auf Ihrem Grundstück liegenden Teil des Anschlusses bei Bedarf in Stand zu setzen.

§ 3 Kosten der Gestattung / des Hausanschlusses
4.1 Vertragslaufzeit und Kündigung

[...] Dieser Vertrag hat eine Erstlaufzeit von 12 Jahren. Er verlängert sich sodann auf unbestimmte Zeit und kann von jeder Partei unter der Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten zum jeweiligen Monatsende ordentlich gekündigt werden. [...]

Erläuterung:
Der Zweckverband Breitband errichtet auf eigene Kosten (bzw. durch die Mithilfe der Fördermittel vom Bund, Land und der jeweiligen Kommune) die Infrastruktur für den Glasfaserausbau und geht hier von einem Investitionsvolumen von ca. 300 Mio. € aus. Dieses Vorgehen nennt sich Betreibermodell und gehört zu den zwei gängigen Modellen beim Breitbandausbau.

Die Infrastruktur wird dann für zehn Jahre an den Netzbetreiber NetCom BW verpachtet. Die Zeitspanne von 12 Jahren begründet sich darin, dass eine Laufzeit von zehn Jahren sowie eine Karenz von zwei Jahren für die Antragstellung und weitere Verwaltungsaufgaben bis zur Inbetriebnahme gewährleistet sein soll. Für die jeweiligen Anschlussnehmer:innen ergibt sich daraus keine Vertragslaufzeit über 12 Jahre! Hier gelten die Vertragsbedingungen, die mit dem jeweiligen Provider (NetCom BW, Telekom, Vodafone, etc.) vereinbart werden.

Da es sich hier um ein Open Access Netz handelt, ist die NetCom BW verpflichtet, anderen Providern den Zugang zum Netz zu gewähren. In der Praxis kann es allerdings vorkommen, dass sich der jeweilige Wunschprovider nicht auf das Netz eines Dritten einmietet, um die Versorgung eines potenziellen Kunden zu übernehmen. Da dies privatwirtschaftlichen Interessen unterliegt, hat der Zweckverband Breitband Landkreis Schwäbisch Hall diesbezüglich leider keinen Einfluss.

Sind Sie dazu verpflichtet, den Anschluss (sofort) zu nutzen?

Nein. Nach der Unterzeichnung des Gestattungsvertrages durch die Hauseigentümer:innen, muss der Anschluss nicht (sofort) genutzt werden. Durch die Unterzeichnung entstehen keinerlei Verpflichtungen zur Nutzung! Die Inbetriebnahme des Glasfaseranschlusses ist den Eigentümer:innen überlassen.

Wie wird das Kabel / das Rohr auf dem Grundstück verlegt?

Hierzu finden Sie bei den zugesandten Unterlagen ein Kontaktformular von den Unterauftragnehmern der Planungs-/Ingenieurbüros „T3 Deutsche Bauservice“ oder „Sales-as-a-Service GmbH“. Sie vereinbaren einen Vorort-Termin mit einem:r Techniker:in, diese:r kann Ihnen mitteilen, wie das Kabel auf Ihrem Grundstück verlegt wird (offene oder geschlossene Bauweise). Die Art der Verlegung ist von den Gegebenheiten vor Ort abhängig.
  Kontakt
Zweckverband Breitband
Landkreis Schwäbisch Hall

Post- & Besucheradresse:
Kuno-Haberkern-Straße 7/1
74549 Wolpertshausen

Tel. 07904 945 99-280
Fax 07904 945 99-29

info@breitband-sha.de
https://breitband-sha.de

Sitz:
Münzstraße 1
74523 Schwäbisch Hall

Postfach 11 04 53
74507 Schwäbisch Hall

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag
8:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Freitag
8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ausschreibungen

Projektstatus